Einerseits…andererseits…

Irgendwie ist es doch merkwürdig:

Zum Einen sind wir eine Wegwerfgesellschaft, die im Jahr viele Kilo Lebensmittel wegwirft                                        ( http://www.wissen.de/die-wegwerfgesellschaft-produzieren-fuer-den-muell) und auch Elektrogeräte, wenn sie defekt sind, direkt in den Müll schmeisst… Zum Anderen hängen wir sehr an vielen Dingen, die wir nicht mehr benötigen und gar nicht (mehr) benutzen wie z.B. alte Kleidung oder ungelesene Bücher.

Woran liegt es, das wir manchmal sehr leicht Dinge entsorgen können und dann aber wieder an so Vielem festhalten? Liegt es an der Wertigkeit, die die Sachen für uns haben? Hängt man mehr an den Sachen, wenn man sie länger im Haus hat? Oder weil sie viel gekostet haben? Das konnte ich bisher auch für mich noch nicht so ganz klären.

Bei mir gibt es auch gewisse Sachen, von denen kann und will ich mich aus emotionalen und sentimentalen Dingen sehr schlecht trennen. Da wären z.B. viele Bastelarbeiten meiner Kinder, die meisten meiner Bücher, weil ich sie gerne gelesen habe und auch die Bilder die ich vor etlichen Jahren mal gemalt hab. Ich habe mich nun entschlossen als nächsten Punkt auf der Minimalismus-To Do-Liste einen Großteil meiner Bücher auszusortieren und auch meinen DVD`s und CD`s gehts jetzt an den Kragen. Diese Sachen werde ich in einer Filiale von Oxfam abgegeben.

Des Weiteren werden wir ab sofort ganz konsequent nur noch nach einem vorher festgelegten Kochplan einkaufen und die Lebensmittel möglichst komplett verbrauchen ( also auch kleinere Mengen einkaufen). Süssigkeiten werden ja schließlich auch nie alt bei uns und ständig aufgebraucht :)…. Sollten wir wieder Brotreste haben, werden wir sie nun in den Tierpark bringen. Da steht eine Sammelbox für trockenes Brot. Ist ja auch eine gute Gelegenheit, um mal wieder im Park spazieren zu gehen.

Leider war ich tatsächlich vor einer Woche einmal inkonsequent und habe mir ein um 50 % reduziertes Shirt gekauft. Ich bin doch tatsächlich in die Schnäppchenfalle getappt!  Das Teil gefällt mir jedoch so gut, dass es sofort zu meinem Lieblingsshirt wurde und ich es sehr gerne trage ( das soll ja möglichst auch so sein). Jetzt muss ich nur mal schauen, welche Teile ich an Stelle dieses Shirts aussortieren werde. Ich möchte ja den Schrankinhalt immer gleich voll bzw. gleich leer halten.

Sobald etwas Neues angeschafft wird, sollte man mindestens 1, besser noch 2 Teile aussortieren!!! So vermeidet man, das der Schrank nach einer Weile wieder so voll ist wie zu Beginn der Entrümpelungsphase. Das gilt natürlich auch für alle anderen Dinge im Haushalt.

Mehr Tipps zum Sparen bei der Kleidung und fairen Klamottenkauf ab nächste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.