Kleine Schritte gehen…

„Wenn das Glück nicht anklopft dann bau Dir selber eine Tür“

Nachdem ich nun schon gefühlt einige Tonnen 🙂 an Kleidung und anderen Sachen aussortiert habe, ist mein Eindruck , dass es immer noch nicht weniger geworden ist: Das Bücherregal ist immer noch viel zu voll, die Kleidung nutzt die volle Breite des Kleiderschrankes aus und auch der Keller ist noch nicht wesentlich leerer geworden. Andererseits hatte ich mir ja auch vorgenommen, in kleinen Schritten vorzugehen und da ist natürlich nicht die ganze Wohnung auf einmal leergefegt. Trotzdem habe ich beschlossen, ab heute noch eine Schippe draufzulegen. Von nun an werde ich konsequent jeden Tag 1 bis 2 Teile auszusortieren was ich nicht mehr benötige oder schon länger nicht mehr in der Hand hatte.

Das Thema Minimalismus ist ja nicht neu und so habe ich in anderen Blogs gelesen, das es tatsächlich Menschen gibt, die versuchen mit 100 Dingen im Leben auszukommen oder sogar ihr Hab und Gut in wenigen Kartons unterzubringen. Ich persönlich halte es für schwierig umsetzbar. Schon allein in unserem Badezimmer finden sich sicher mehr als 30 unterschiedliche Artikel, die tatsächlich regelmässig in Gebrauch sind. Und wenn ich mich in der Küche umsehe, haben wir auch dort kaum Dinge, die nicht verwendet werden. Sogar die Popcornmaschine wird ab und zu benutzt. Trotzdem finde ich sicher auch hier eine Menge Sachen, mit denen ich anderen noch eine Freude machen kann.

Bzgl. der ausgemisteten Kleidung habe ich mich übrigens entschlossen, keine Sachen mehr in Kommission zu geben, sondern alle aussortierten Sachen direkt zu einem  Oxfam- Geschäft zu bringen. Das fühlt sich einfach besser an! Ausserdem habe ich leider feststellen müssen, das unser Second Hand Laden so extrem wenig zahlt für die Sachen (oder die Sachen zu günstig verkauft?), dass ich es lieber verschenke….

Es lohnt sich bestimmt mal genauer hinzuschauen wie andere Menschen mit sehr wenigen Dingen auskommen und wie sie es tatsächlich geschafft habe bis da hin zu kommen. Deshalb bald mehr zu diesem Thema!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.