Ein Kind der Siebziger

Ich war ein Teenager als Twix noch Raider hieß, unsere Telefone eine Schnur bis hin zur Wanddose hatten und ich einen Walkman für Kassetten benutzt habe, der „gefühlte“  2 Pfund gewogen hat. Doch die Technik hat riesengroße Schritte gemacht. Mal abgesehen davon, das ich wenig Sinn darin sehe warum wirklich tolle Produkte vom Markt verschwunden sind und andere umbenannt wurden, finde ich Fortschritt in vielen Lebensbereichen toll. Wirklich!

Ich mag es zum Beispiel ein Handy zu haben und gut erreichbar zu sein, tolle Fotos damit machen zu können aber ich weiß auch, dass darin seltene Metalle wie z.B. Coltan verarbeitet werden für deren Abbau häufig Menschen ausgebeutet werden. Ob ich auf das Handy verzichten kann? Ja! Könnte ich. Das behaupte ich jetzt einfach mal. Wenn dieses Telefon mal „den Geist aufgibt“, aus welchem Grund auch immer, werde ich zumindest eine Pause einlegen und erstmal keine neues Mobiltelefon anschaffen und dann also auch nicht mehr ständig und überall erreichbar sein.

Wieder so ein Selbstversuch…Wie lange mein Leben ohne MOBILe funktionieren wird und wie ich das aushalte, werde ich dann feststellen.

Vielleicht heißt es dann bei mir irgendwann: „zur Zeit bin ich leider nur auf dem Festnetz erreichbar“…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.