Das fängt ja gut an

Ich hätte nicht gedacht das mir ausgerechnet meine technischen Geräte direkt im Januar soviel Widerstand entgegensetzen:

Leider haben sich nacheinander zuerst mein Handy (mein Notizbuch für Ideen und Einfälle ) und dann auch mein Laptop (meine Plattform für den Blog) von mir verabschiedet und ich habe schon befürchtet, dass ich bereits zu Beginn meines konsumbefreiten  Jahres  größere Anschaffungen tätigen muss. Mittlerweile ist das Handy ersetzt (zum Glück ein Garantiefall) und die Festplatte des Laptops ist auch gerettet. Auf ein neues Laptop kann ich glücklicherweise erstmal verzichten und die bereits zu Hause vorhandenen Geräte benutzen. Generell kaufe ich immer nur dann neue Geräte, wenn die Alten defekt und irreparabel sind. Deshalb bin ich wirklich sehr froh, wenn alle Dinge so lange wie möglich halten! Unser letzter Fernseher war von Sony,  ohne Fernbedienung  aus den 80gern und wog gefühlte 30 Kilo.

Bin sowieso  kein Fan von der Anschaffung  immer neuer Geräte wie Handys oder Flachbildfernsehern nur weil die Hersteller ständig was Neues auf den Markt bringen. Dazu bin ich wohl einerseits zu wenig an neuer Technik interessiert und sicher auch manchmal zum Glück zu geizig. Ob es daran liegt, dass ich aus der Generation der Kassettenrekorderbenutzer stamme? Das hilft mir zumindest sehr in diesem konsumbefreiten Jahr.

Wäre interessant mal genauer drauf zu schauen, warum die Menschen sich ständig neue Geräte kaufen “müssen”…

  • Die Werbung vermittelt uns ständig, dass wir Neues brauchen z.B. weil es die Sachen in anderen Designs oder neue Farben gibt.
  • Wir haben das Gefühl, dass etwas Neues besser ist, als das alte Gerät.
  • Reparaturen älterer Geräte sind oft teuer und aufwendig und lohnen sich deshalb nicht unbedingt.
  • mancher Endverbraucher ist auch überzeugt davon, dass unsere Geräte insbesondere Smartphones absichtlich so programmiert sind, dass sie nur begrenzt halten. das kann ich persönlich nicht unterstreichen. Fakt ist aber, dass Haushaltsgeräte wie z.B. eine Waschmaschine tatsächlich nicht mehr so lange in Gebrauch sind wie früher.
  • die Produkte werden im Verhältnis zum Einkommen immer günstiger.
  • Fast überall ist mittlerweile Ratenzahlung möglich. So kann sich eine viel größere Zielgruppe Anschaffungen leisten.

Gibt`s noch was Erwähnenswertes? Im Moment fallen mir keine weiteren Gründe ein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.