Karneval, Fasching oder Konsum

 

Wieder einmal ist Rosenmontag und unser Land spaltet sich in 2 “Lager”: Diejenigen die jetzt gerade bei einem Rosenmontagsumzug mitfahren oder dabei zusehen und ausgelassen feiern und

diejenigen die gerade in Möbelhäusern und Elektrofachmärkten auf Schnäppchenjagd gehen. Der Rosenmontag soll ja in vielen Möbelfachgeschäften einer der konsumstärksten Tage des Jahres sein. Dennoch eine etwas fragwürdige Art und Weise, dem Trubel des Karnevals zu entfliehen und sich stattdessen in die Massen der Kaufwilligen im Shoppingcenter zu stürzen…Zugegeben: Sicher gibt es auch viele Menschen, die diesen Montag anders gestalten z.B. mit arbeiten oder einem guten Buch…

Für alle die es nicht lassen können (und dabei meine ich nicht die Jecken :)) und ihren freien Tag lieber mit Einkaufen verbringen möchten, anstatt das schöne Wetter für einen ausgedehnten Spaziergang zu nutzen, hier ein paar Tipps für`s kostengünstigere bzw. gratis Einkaufen von Möbeln:

  • Auslaufmodelle von Möbeln sind immer eine günstige Alternative zu Brandneuem. Oft werden Sie in extra Lagern/ Räumen ausgestellt. Fragen Sie danach!
  • Bevor Sie ein neues Möbelstück anschaffen, überlegen Sie zuerst, ob es sich nicht mit einem neuen Anstrich oder durch eine Reparatur aufpeppen oder “retten” können. Eine Holzkommode oder einen Tisch in einer anderen Farbe zu streichen ist nicht so schwer wie man denkt und das Teil sieht völlig anders aus. Anleitungen für Anstreichen oder Lackieren finden sich z.B. auf “Youtube”.
  • “Kaufen”Sie auf dem Sperrmüll ein! Es kostet zugegeben anfangs vielleicht etwas Überwindung an der Strasse anzuhalten und Sperrmüllberg zu durchsuchen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Ich habe dort schon etliche tolle Sachen ergattert. Z.B. im letzten Winter innerhalb von einer Woche 2 große Schafsfelle, die nach der Wäsche nun wieder ganz toll aussehen und auf unseren Küchenstühlen liegen.
  • Manchmal reicht es schon, das Wohnzimmer einmal komplett umzustellen und schon sieht man die Dinge in einem völlig anderen Licht. Auch das Umhängen von Bildern, Bücher neu sortieren und Dekogegenstände umstellen, bringen eine Veränderung. Es muss nicht immer was Neues sein zum Dekorieren! Und neu dekorieren  macht Spass!
  • Bedenken Sie, dass beispielsweise bei Ausstellungsküchen mit tollen Rabatten geworben wird. Sollte diese aber von den Massen her leider nicht exact bei Ihnen reinpassen und muß umgebaut werden, kann der Endpreis schnell über dem normalen Verkaufspreis liegen.
  • Studieren Sie zunächst die Kleinanzeigen in Zeitung und Internet. Oft findet sich dort sehr günstig das gewünschte Stück. erst nach erfolgloser Suche  sollte man losziehen und etwas Neues anschaffen.

Fast 2 Monate bin ich nun mit Scannerblick durchs Haus gelaufen und habe jede Menge Sachen zusammengepackt, die ich nicht behalten möchte. Trotzdem wird es anscheinend nicht weniger bei uns. Immer noch stehen jede Menge ungenutzte Dinge herum…  Deshalb lege ich nun noch eine Schippe drauf und werde konsequent jeden Tag 2 Dinge aussortieren. Das kann dann z.B. ein ungenutztes Küchengerät sein oder Schmuck, den ich nicht mehr trage.

Weniger ist mehr und spart auch viel Zeit an Staubwischen….

in diesem Sinne wünsche ich Allen eine bunte Zeit bis Aschermittwoch mit viel   HELAAF !