Monat: Oktober 2017

Was gibt`s sonst noch Neues?

Ginger….

Bei mir erstmal nichts bezogen auf Neuanschaffungen abgesehen von der neuen Waschmaschine, deren Kauf ja leider unvermeidbar war.Wir haben ja schließlich noch ein paar Monate mit Zero-Konsum vor uns!

Und wenn es schon jetzt alles so gut klappt, warum nicht 2018 damit weitermachen?

Aber wir haben wieder einen Hund. Dafür das wir nach dem Tod von Ginger kein Hund mehr mit uns leben sollte, ging das dann doch recht schnell.  Der NEUE heißt für uns „Karlsson“ und lebte vorher in Rumänien auf der Strasse. Als er ein halbes Jahr alt war kam er mit seinem Bruder nach Deutschland, wo er nur für ca. 3- 4 Wocvhen bei einer Tierhilfe untergekommen war. Wir sahen sein Foto im Netz und irgendwie war es Liebe auf den ersten Blick… Zumal da schon eine gewissen Ähnlichkeit zu unserer Hündin Ginger besteht.

Nun habe ich sowie kaum noch Zeit für`s Geld ausgeben. Selbst wenn ich wollte, komme ich zurzeit sowieso nicht zum Shoppen gehen, weil Karlsson mich / uns schon recht fordert und sehr dominant sein kann. Und von zu Hause aus Shoppen im Internet lehne ich in den meisten Fällen ab, weil ich lieber die ortsansässigen Händler unterstützen möchte. Die haben es sowieso schon schwer genug gegen die unendlich vielen -teilweise viel günstigeren- Internet-Angebote anzukommen. Ich kaufe mir – wenn überhaupt- lieber Sachen, die ich vor dem Kauf anfassen kann und wo ich die Qualität erkenne.

Fixe Ideen und notwendige Investitionen

Es wird  Zeit mir ein paar Gedanken darüber zu machen, wie es mit meinem Spar-Sinn weitergehen soll… für den Rest des Jahres und auch möglichst auch in der Zukunft.

Ich habe da nämlich ein „Problem“: Zuerst wollte ich mir nichts mehr kaufen, weil ich schauen wollte, wie es mir damit geht und ob ich es schaffen kann für einen langen Zeitraum auf nicht unbedingt lebensnotwendige Dinge zu verzichten. Nun: Das klappt inzwischen sogar so gut, dass ich mir mittlerweile fast gar nichts mehr gönnen möchte und sogar häufiger Anfälle von Geiz bei mir entdecke.

Ich will mir einfach nichts mehr anschaffen – und wenn dann nur- wenn ein Teil wie zum Beispiel neulich meine Jeans ziemlich kaputt ist und ich mir nun doch eine Neue anschaffen musste.

Sehr zurückgeworfen hat mich in unserem Sparprogramm 2017 der Neukauf einer Waschmaschine, da unsere bisherige Maschine nach wenigen Jahren und einer sehr geringen Laufzeit ( O-Ton Kundendienst) einen Motorschaden hatte. Laut diesem Herrn vom Kundendienst war unsere wohl so eine Art „Montagsmaschine“  also ( wieder O-Ton Miele Kundendienst):“ Das passiert nur bei jeder zehntausendnsten Maschine einmal“. Schade nur, dass es ausgerechnet uns getroffen hat, denn die Reparaturkosten sollten ungefähr 2/3 des Kaufpreises einer neuen Maschine betragen.

Wir haben die defekte Maschine an einen Bastler verkaufen können. Das Interesse an defekten Waschmaschinen ist sehr groß! So hat wenigstens ein Anderer die Möglichkeit noch etwas aus einer gebrauchten, kaputten aber durchaus reparablen Sache  zu machen. Wir haben leider nicht so viel Ahnung von diesen technischen Dingen  und wir müssen deshalb in solchen Fällen Reparaturen in der Regel Handwerkern überlassen.

Ich hoffe nun, dass die neue ebenfalls recht teure Maschine uns nun ein paar Jahre länger begleitet, als ihre Vorgängerin. Wir hätten uns sehr gerne von unseren Ersparnissen aus dem Minimalismusjahr – wenn überhaupt- sehr gerne etwas richtig Schönes gegönnt aber in diesem Fall lautet es wohl eher “ wie gewonnen so zerronnen…“

Es gibt bestimmt Menschen, die in solch einem Fall  sagen würden , das unser erspartes, gewonnenes Geld aus bestimmten Gründen nicht bei uns bleiben möchte. Ich weiß nicht ob da etwas dran ist, denn wir versuchen  sehr achtsam mit unserem Geld umzugehen. Genauso wie wir es versuchen mit unseren Dingen und den vorhandenen Ressourcen  achtsam umzugehen. Nun gut. Eventuell haben wir einfach nur Pech gehabt und man muss nix hinein interpretieren….